Acqua per Kibora
Kibora
Acqua per Kibora
Acqua per Kibora
Acqua per Kibora
Acqua per Kibora
Acqua per Kibora
Acqua per Kibora
Cielo Kibora

Arrow
Arrow
Slider

WASSER FÜR KIBORA


Ceramiche Brennero, mit Ihrer Kollektion “Acqua”, ist stolz Partner des Projektes “Acqua per Kibora” der Karibu Gesellschaft zu sein, um Trinkwasser in das Kiosk von der kleinen Gemeinde Kibora in Kenia zu bringen

Kibora

Worin besteht dieses Projekt?
Was hat Ceramiche Brennero inspiriert Partner von der Karibu Gesellschaft zu werden?

Wir möchten es durch die Wörter von Elisa Costanzini erklären, die diese zwei Realitäten verbunden hat

marchio-francobollo

Acqua to KiboraHallo, ich heiße Elisa. Dank einer Serie von glücklichen Zufällen, schreibe ich sehr gerne diese wenige Zeile auf der Homepage von Ceramiche Brennero, um Ihnen an einer kleinen großartigen Magie teilnehmen zu lassen. Eine wahre Magie, die Ceramiche Brennero, das Wasser – das meist geschätztes Gut unserer Welt – und Kibora, eine kleine und auch magische Gemeinde in Afrika.

 

Im 2011 befand ich mich gerade im Afrika, als freiwillige Helferin in dem kleinem Dorf Chakama, in Kenia, wo Popi und seiner Gesellschaft KARIBU NON-PROFIT seit 2008 arbeiten. Der tägliche Kontakt mit den Leuten insbesondere mit den Kindern hat mich in einer kompletten neuen Realität katapultiert.
Von allen Leuten und Kindern habe ich viele innere Reichtum und Menschheit bekommen, kontinuierlich vergrößert durch die Wärme Ihren lebensvollen Augen und deren unvermeidlichen Lächeln; ich habe mich auch mit einem Lebensstil, komplett anders wie unser, konfrontieren müssen; dort ist es alles schwieriger. Auch nur ein Glas Wasser zum trinken ist es nicht so einfach zu finden.

Vor kurzer Zeit ging ich mit einem guten Freund spazieren: während er von einer seiner neuen Arbeitserfahrung Acqua to Kiborabegeistert erzählte, ohne ein besonderes Grund habe ich spontan, zusammen mit Ihm, einigen Etappen von meiner Erfahrung in Kenia wieder begehen, von den gelebten Episoden bis auch den wunderbaren Personen die ich kennengelernt habe. Es ist so, zwischen Vergangenheit und Gegenwart, habe ich Ihm auch das Telefonat von Popi und von seinem neuen Projekt erzählt dass die Karibu Gesellschaft für die Gemeinde von Kibora realisieren will: Trinkwasser nach Kibora zu bringen, damit die Leuten nicht mehr gezwungen sind die von dem Fluss zu benutzen. Machen dieses Wasser, wo drinnen sehr viele Bakterien sind, ein Trinkwasser, fragt nach einem langen Prozess von Reinigung.

An diesem Moment hat das Gesicht von meinem Freund Massimo sich erleuchtet: beim Lächeln hat er mir gesagt dass Frau Anna Ruggi, Präsidentin von Ceramiche Brennero mit der er kollaborierte, arbeitete Sie gerade an einer neuen Kollektion inspiriert an dem Wasser. Quelle von Inspiration war gerade die Sicht des Elements Wassers als geschätztes Gut und unverzichtbar für jede Lebensform. In diesem genauen Augenblick haben wir festgestellt wie ein normales Gespräch zwischen Freunden eine Magie würde. Eine konkrete Möglichkeit von einer Kollaboration zwischen diese zwei Realitäten, so unterschiedlich, aber verbunden durch dieselben ethischen und sozialen Werten, kam gerade wahr.

Dann ist es komplett normal gewesen zu denken dass Ceramiche Brennero, mit Ihrer Kollektion „Acqua”, konnte die Gesellschaft Karibu in Ihrem Projekt „Wasser für Kibora“ unterstützen, mit einer großartigen Mitarbeit für diese Initiative. Mit großer Freude habe ich dann den Kontakt zwischen Massimo und Popi gebaut, damit Sie Sich treffen konnten um dieses großes Projekt zu definieren. Hier, dank der Empfindlichkeit und der Mut von Frau Anna, die mit großem Enthusiasmus sofort den Vorschlag angegriffen hat, der Traum ist eine Realität geworden. Ceramiche Brennero hat so sein kontinuierliches Interesse an dem Sozial Bereich bestätigt, mit der Unterstützung an Popi und an Karibu bei der Realisation von einem ganz wichtigen Ziel für die Gemeinde von Kibora; nicht nur, aber die Unternehmungslust von Massimo und die Magie die wir gebildet haben, hat mich ermöglicht, dieses Mal neu und unerwartet, eine aktive Person für die Leute von Chakama zu sein. Eine Emotion für mich unbezahlbar.